Woche 3 – Macht

14. März 2009

Das Schreiben der ‚Morning Pages‘ habe ich ziemlich vernachlässigt, unter anderem auch deswegen, weil ich nicht den richtigen zeitpunkt dafür gefunden hatte. Ich bin jetzt ganz zufrieden damit, mich mittags eine Stunde hinzusetzen – es gibt mir einen Break von der Arbeit, und gleichzeitig Energie für die „zweite Schicht“ am Nachhmittag.

Das Strecken über zwei Kalenderwochen war sehr gut, und da in der nächsten Woche ein Kundentermin ansteht, vor dem ich große Angst habe und auf den ich mich intensiv vorbereiten will, werde ich mich nicht noch zusätzlich mit TAW-Aufgaben unter Druck setzen. Außerdem könnte diese ‚Woche‘ hart werden, denn es geht um:

Das Thema der dritten Woche: Kraft, Macht

Es geht um die eigene Macht, um Wut, Synchronizität, Scham, den Umgang mit Kritik und das eigene Wachstum.

Es ist zu erwarten, dass man im Laufe der Woche Energieschübe erlebt und intensive Gefühle von Wut, Freude und Trauer.

Stichworte:

  • Ärger und Wut konstruktiv nutzen
  • Synchronizität erkennen und akzeptieren
  • Synchronizität = zeitnah aufeinander folgende Ereignisse, die nicht über eine Kausalbeziehung verknüpft sind, werden als sinnhaft verbunden erlebt
  • Schamgefühle überwinden
  • konstruktive und destruktive Kritik
  • bisher akzeptierte Grenzen auf die Probe stellen und überwinden
  • spirituelle Offenheit

Die Aufgaben für die dritte Woche

1. Morning Pages

Ich schreibe jeden Tag meine drei A4-Seiten, diese Woche mit dem Fokus auf Kritik, Wut und Scham und wie diese Dinge meinem Wachstum im Wege stehen.

2. Artist Date

Wenn mir nicht noch spontan etwas anderes einfällt, mache ich jetzt vielleicht den für letzte Woche geplanten Fotoausflug. Mal sehen, was die Woche bringt.

3. Detektivarbeit

Ergänze die folgenden Sätze:

  1. Mein liebstes Spielzeug als Kind war…
  2. Mein liebstes Spiel als Kind war…
  3. Der beste Film, den ich als Kind gesehen habe, war…
  4. Ich mache es nicht oft, aber ich liebe…
  5. Wenn ich mich besser fühlen würde, würde ich…
  6. Wenn es dafür nicht zu spät wäre, würde ich…
  7. Mein liebstes Musikinstrument ist…
  8. Zu meinem persönlichen vergnügen gebe ich im Monat etwa … Euro aus.
  9. Wenn ich nicht so geizig wäre, würde ich meinem Künstler-Ich … kaufen.
  10. Mir Zeit für mich selbst zu nehmen ist…
  11. Ich fürchte, dass ich …, wenn ich anfange zu träumen.
  12. Meine geheime Freude ist…
  13. Wenn ich eine perfekte Kindheit gehabt hätte…
  14. Wenn es nicht so verrückt klingen würde, würde ich…
  15. Meine Eltern dachten, Künstler sind…
  16. Mein Gott denkt, Künstler sind…
  17. An diesem Heilungsprozess fühlt es sich sonderbar an, …
  18. Mir selbst vertrauen zu lernen ist…
  19. Die Musik, die mich am ehesten fröhlich macht, ist…
  20. Ich kleide mich am liebsten…

4. Kinderzimmer

Beschreibe Dein Kinderzimmer. Was hast Du daran am meisten gemocht? Was magst Du in Deinem heutigen (Lieblings-)Zimmer am meisten?

5. Fünfzehn positive Dinge aus meiner kindheit

Schreibe fünf Charakteristika auf, die Du als Kind hattest und die Du magst.

Schreibe fünf Dinge auf, die Du als Kind geschafft hast.

Was waren Deine fünf Lieblingsspeisen als Du ein Kind warst?
Kauf/mach Dir in dieser Woche eine davon!

6. Gewohnheiten

Schau Dir Deine Gewohnheiten an. Schreib drei wirklich schlechte Gewohnheiten auf. Was musst Du in Kauf nehmen, wenn Du sie fortführst?

Schreib drei blöde Gewohnheiten auf (die nicht wirklich schlecht sind, aber eben auch nicht gut tun). Welchen Nutzen haben diese Formen von (Selbst-)Sabotage?

7. Fördernde Freunde

Mach eine Liste von Freunden, die Dich fördern.
Wähle drei Freunde aus – welche Ihrer Eigenschaften/Handlungen tun Dir besonders gut?

8. Freundessupport

Rufe einen Freund an, der Dich wie eine wirklich gute, intelligente Person behandelt, die Sachen schaffen kann.

9. Innerer Kompass

Nimm Dir eine Stunde Zeit für eine künstlerische Aktivität und folge Deinem inneren Kompass. Welche Einsichten kommen dabei hoch?

10. Fünf Leute

a) Fünf Leute, die Du bewunderst

b) Fünf Leute, die Du heimlich bewunderst.

c) Fünf Leute, die schon tot sind, die Du aber gerne getroffen hättest

d) Fünf Leute, die schon tot sind, mit denen Du in der Ewigkeit zusammen sein möchtest

Welche Eigenschaften haben diese Leute, die Du in Deinen Freunden wiederfinden möchtest?

Schau Dir die Listen an und überlege, was Du wirklich bewunderst und von was Du denkst, dass Du es bewundern solltest.

Beschäftige Dich ein wenig mit dem, was Du wirklich bewunderst.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: