Loslassen können

24. Juli 2009

„Alles, was wir besitzen, ist auf dem Weg in den Abfall. Die Dinge befinden sich in verschiedenen Stadien auf dem Weg dorthin, aber letztendlich ist das Ziel dasselbe.“

Ich weiß nicht, wo ich diesen Gedanken aufgeschnappt habe, aber er hat etwas seltsam Tröstliches: Es hat alles ein Ziel und damit einen Sinn.

Viele Gegenstände gewinnen neben dem materiellen Zweck, den sie erfüllen sollen, zusätzlich Wert als Erinnerungsstücke. Erinnerungen an Menschen, Situationen, Ideen, unser früheres Ich.

Aber was, wenn ich fort bin? Wenn die Dinge für einen anderen keinen Zweck mehr erfüllen? Dann gehen sie ihren vorbestimmten Weg.

Brauche ich die (ansonsten nutzlosen) Dinge so sehr, um meine Erinnerungen nicht zu verlieren? Das alte Geschirr von den Großeltern, das nur viermal im Jahr aus dem Schrank geholt wurde und trotzdem nach 50 Jahren Gebrauch schäbig geworden ist (und mir auch nicht besonders gefällt)? Oder meine alten Spielsachen, für die in meinem Haushalt kein Kind mehr heranwachsen wird, das vielleicht einmal damit spielt?

Und wie steht es mit den alten Ideen, den Plänen, den Vorhaben?

Kann ich ein paar Dinge in meinem Leben loslassen, damit sie ihren Weg gehen können?

Und, um vielleicht Platz für Neues zu schaffen?

Old Stuff by Irargerich
Foto: Irargerich

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: